XI. Der April-Himmel über der Sierra

In diesem Monat zeigt sich ein Meteorstrom, die Lyriden, mit der grössten Aktivität in der Nacht vom 22. auf den 23., am besten sichtbar in den ersten Stunden der Morgendämmerung. Ihr Radiant (Kap. 9) befindet sich zwischen Lyra (Kap. 6) und Herkules (Kap. 24), in einer Höhe von etwas weniger als drei Handbreit rechts von Villanueva de la Sierra

Virgo Constellation
Virgo Constellation

Auweh! Was für ein Hirn! Ich habe vergessen, die Herkunft der drei vorangegangenen Monats-Namen zu erklären. Der Fehler einer zerstreuten Seele.

JANUAR ist, obwohl beim spanischen ENERO nicht erkennbar, der Monat des Gottes JANUS, in Latein Januarius genannt (wie dies in anderen Sprachen besser erhalten blieb, z.B. im englischen January oder im deutschen Januar).

FEBRUAR war der Monat der Reinigung, was sich vom lateinischen Verb „februo“, reinigen, ableitet.

MÄRZ kommt von Martius, dem Monat des Gottes Mars.

Und schon sind wir beim aktuellen APRIL, der Göttin VENUS gewidmet. Man weiss nicht, ob sich dies von einem lateinischen Wort herleitet mit der Bedeutung „abrir“ (öffnen), für die Öffnung der Blüten aus der Frühlingserde oder von einem griechischen Wort in Verknüpfung mit „Schaum“, was einen Teil des Namens dieser Göttin in Griechisch beinhaltet, AFRODITE, die aus dem Schaum Geborene.

Erster Tag, um Mitternacht.

In diesem Monat hat nur ein Sternbild einen helleren Stern: Virgo (die Jungfrau, Kap. 5) mit SPICA (die Kornähre) in einer Höhe von etwas mehr als eine Handbreit leicht rechts von Guijo de Coria. Dabei muss man aufpassen, um sie nicht mit dem Mars zu verwechseln, welcher zu dieser Zeit etwas höher steht und mit einer Helligkeitsklasse etwas unterhalb -1 (Kap. 4), während allein Spica die Helligkeitsklasse 1 aufweist. In der Höhe von etwas weniger als zwei Handbreit und etwas links von Morcillo befindet sich PORRIMA (von der römischen Göttin der Prophezeiung).

Im Sternbild Canes Venatici oder Jagdhunde (Kap. 6) haben wir COR CAROLI (Karls Herz) etwas links von Santibáñez el Alto und etwas tiefer als drei Handbreit. Dieses Sternbild enthält überdies einen der schönsten Kugelhaufen der nördlichen Hemisphäre, M3, etwas rechts von Villanueva de la Sierra in einer Höhe von etwas weniger als zweieinhalb Handbreit. Weiter befindet sich hier die GALAXIA REMOLINO, M51, etwas links von Torrecilla de los Ángeles und etwas höher als zweieinhalb Handbreit; sie war die erste Galaxie, bei welcher man die Spiralform entdeckt hatte.

Vom Raben (Kap. 23) sehen wir ALCHIBA (das Zelt) eine Handbreit über Calzadilla; etwas rechts davon in einer Höhe von etwas weniger als eineinhalb Handbreit befindet sich GIENAH (der rechte Flügel des Raben).

Vom Becher oder Crater (Kap. 23) sehen wir ALKRES (der Krug) in einer Höhe von eineinhalb Handbreit rechts von Coria.

In diesem Monat zeigt sich ein Meteorstrom, die Lyriden, mit der grössten Aktivität in der Nacht vom 22. auf den 23., am besten sichtbar in den ersten Stunden der Morgendämmerung. Ihr Radiant (Kap. 9) befindet sich zwischen Lyra (Kap. 6) und Herkules (Kap. 24), in einer Höhe von etwas weniger als drei Handbreit rechts von Villanueva de la Sierra.

Nun fehlt nur noch eine Folge. Bis dann, viel Glück.